Bezirksorganisation Amstetten

  • Facebook icon
  • Flickr icon

SPNÖ präsentiert ihre KandidatInnen für EU Wahl

Der Landesparteivorstand der SPÖ NÖ hat heute Nachmittag die niederösterreichischen KandidatInnen gewählt, die für die EU Wahl im kommenden Frühjahr nominiert werden sollen. Spitzenkandidat ist der 43-jährige Politikwissenschafter Dr. Günther Sidl aus Petzenkirchen – der Landtagsabgeordnete ist stellvertretender Klubobmann für die SPÖ Fraktion im NÖ Landtag und Bezirksvorsitzender der SPÖ Melk sowie Vorsitzender des Bundes Sozialdemokratischer AkademikerInnen NÖ und stellvertretender Bundesvorsitzender. Von März 2007 bis Dezember 2008 war er als Büroleiter der SPÖ-Delegationsleiterin im Europäischen Parlament Karin Scheele tätig. Er leitete für die Wiener Bildung Lehrgänge zu Centrope, Europäische Union, Internationales. Weiters kann er Vortragstätigkeit über die Strukturen und den Gesetzwerdungsprozess in der Europäischen Union aufweisen. Im Zivilberuf ist er Direktor der Wiener Urania, dort legte er den Schwerpunkt auf eine intensive Zusammenarbeit und Kooperation mit zahlreichen Botschaften, Vertretungen und Kulturinstituten.

Die SPÖ NÖ KandidatInnen für die EU-Wahl

  1. LAbg. Dr. Günther Sidl (Bezirk Melk, Mostviertel)
  2. Melanie Zvonik (SJNÖ-Vorsitzende, Bezirk Scheibbs, Mostviertel)
  3. GR DI (FH) Christian Schuh (JG, Bezirk Krems, Waldviertel)
  4. STR Jeannine Schmid, BA (Bezirk Neunkirchen, Industrieviertel)
  5. Michael Kögl (JGNÖ-Vorsitzender, Bezirk St. Pölten, Zentralraum)
  6. GR Patricia Katsulis (JGNÖ, Bezirk Korneuburg, Weinviertel)

„Es geht bei dieser Wahl um viel, denn rechte Kräfte sind dabei, die Grundpfeiler einer offenen Gesellschaft einzureißen: Es geht darum, dass wir uns nicht spalten lassen. Und mit „Wir“ ist nicht St. Pölten, Niederösterreich oder Österreich gemeint – sondern damit sind wir EuropäerInnen gemeint“, erklärt SPÖ NÖ Landesparteivorsitzender Franz Schnabl zur KandidatInnenliste: „Europa muss geschlossen und selbstbewusst handeln, wenn wir den sozialen Frieden und die Solidarität nicht gefährden wollen. Die Antwort auf die rechten Spalter und Zerstörer, die sich gerne von der EU-Gehälter zahlen und auf unser aller Kosten Champagner kredenzen lassen, wird auch aus NÖ zu hören sein.“ Die SPÖ habe mit Christian Kern einen starken bundesweiten Spitzenkandidaten und setze auf die richtigen Themen; die SPÖ NÖ werde mit ihrem Team die europäische Sozialdemokratie bestmöglich unterstützen. „Durch die Dominanz der rechts-konservativen Gruppierungen geht europäische Politik in eine falsche Richtung – diese Richtung wollen wir mit unseren KandidatInnen auf Bundes- und Landesebene wieder korrigieren“, sagt Schnabl.

Wollen Politik mit jungen Menschen machen
Schnabl weist darauf hin, dass die SPÖ NÖ mit ihrer KandidatInnenliste eine der jüngsten Liste aller Zeiten zusammengestellt habe, dazu wurde auf die Ausgewogenheit zwischen Frauen und Männern geachtet und es sind alle Regionen Niederösterreichs vertreten. „Uns ist es zu wenig, Politik für junge Menschen zu machen, wir wollen Politik mit jungen Menschen machen. Niederösterreich hat von Europa sehr viel profitiert und bietet viele Chancen – wir wollen Junge dazu einladen, diese Chancen zu nutzen“, meint Schnabl.

„Ich danke für das großartige Vertrauen, das mir heute geschenkt wurde. Für das höchstrangige Mandat kandidieren zu dürfen, ist zweifelsohne eine Auszeichnung“, freut sich der NÖ Spitzenkandidat Dr. Günther Sidl über seine Kandidatur: „Auf europäischer Ebene haben zerstörerische Kräfte, Demagogen und Rechtspopulisten gerade Hochsaison. Dem gegenüber braucht es eine starke Sozialdemokratie - dazu einen Beitrag zu leisten, sehe ich in diesen Zeiten auch als persönlichen Auftrag.“

Es gehe ihm auch um eine klare Haltung zur Europäischen Union und ihrer Werte: „Die Europawahl 2019 ist nicht irgendeine Wahl, es steht sehr viel auf dem Spiel: Die Sozialdemokratie muss eine führende Rolle bei der Stärkung Europas einnehmen!“